AGB Veranstaltung, Seminar, Vorträge

Download

Coaching Vertrag

§1 Ziele und Dauer des Coachings

Auf Grundlage eines Vorgesprächs wurden mit dem Coachee die folgenden Ziele vereinbart:

Für die Erreichung dieser Ziele wurden vorläufig _________ Termine à _______ Minuten  veranschlagt. Zahl und Dauer der Termine können im Verlauf des Coachings einvernehmlich verringert oder gesteigert werden.

 

§2 Der Coaching-Rahmen / Ort des Coachings

Die Coachings finden in Form von __________________________ statt. Der Coachingort ist___________________________________________________________________________. Nach vorheriger Vereinbarung können Coachinggespräche auch an einem anderen Ort stattfinden oder per Telefon geführt werden. Hierbei fallen abweichende Kosten an. Diese Kosten sind im §5 geregelt.

 

§3 Rechte und Pflichten des Coachs

3.1 Transparenz: Auf Nachfragen – oder von sich aus – informiert der Coach den Coachee über die Funktionen und angestrebten Wirkungsweisen der im Coaching verwendeten Methoden.

3.2 Verschwiegenheit: Der Coach garantiert völlige Verschwiegenheit bezüglich aller vertraulichen, persönlichen und intimen Details, die ihm der Coachee während der Coachings zur Kenntnis bringt.

3.3 Zurückhaltung: Der Coach ist in seiner Arbeit den Interessen des Coachees verpflichtet. Er ist in seinen Anschauungen neutral und stets bemüht, den Coachee nicht im eigenen Interesse (dem Interesse des Coaches) zu beeinflussen. Der Coach erteilt dem Coachee üblicherweise keine Ratschläge. Seine Aufgabe besteht darin den Coachee zu stärken und zur Selbsthilfe zu befähigen sowie gemeinsam mit ihm Wege zur Erreichung seiner Ziele zu entdecken.

 

§4 Rechte und Pflichten des Coachee

4.1 Verantwortung: Der Coachee trägt während und nach dem Coaching die Verantwortung für seine physische und psychische Gesundheit.

4.2 Vor- und Nachbereitung: Der Coachee achtet darauf, dass er vor und nach den einzelnen Coachingterminen ausreichend Zeit und Ruhe hat, um sich gedanklich vorzubereiten, bzw. die Ergebnisse zu reflektieren. Der Coachee gibt sich darüber hinaus Mühe, etwaige „Hausaufgaben“ gewissenhaft zu erfüllen.

4.3 Aktive Teilnahme: Der Coachee ist sich dessen Bewusst, dass der Erfolg des Coachings von seinem eigenen Engagement abhängt. Der Coach gibt lediglich Impulse und Denkanstöße, für deren Weiterführung und Umsetzung der Coachee sich aktiv einsetzen sollte.

 

§5 Honorar / Rechnung

Die Coachings werden üblicherweise als Termine von á 90 Minuten angesetzt. Für Termine in der Kernzeit wird dem Coachee das in der nachstehenden Tabelle aufgeführte Honorar in Rechnung gestellt.

 

Die Kernzeiten sind Montags bis Freitags.

Uhrzeiten: 8:00 Uhr bis 19:00 Uhr

 

Für Coachings per Telefon gilt Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 19:00 Uhr. Das Honorar für diese Leistung wird pro angefangener Viertelstunde berechnet.

Fahrten zum vereinbarten Coaching-Ort werden nach mit 0,30 Euro pro km in Rechnung gestellt.

 

Art Minuten Euro
Private Coaching á 90 180
Business Coaching á 90 250
Mental Coaching á 90 180
Telefon Coaching á 15 35

 

Auch außerhalb der Kernzeiten sind Coachings möglich. Das Honorar erhöht sich dann

um 25%.

 

Der Coach stellt dem Coachee entweder Teilrechnungen nach einzelnen oder mehreren

Terminen. Alternativ stellt er eine Rechnung nach Ablauf des gesamten Coachings. Der

Coachee begleicht die Rechnungen innerhalb von 14 Tagen, oder per Kreditkartenzahlung, oder in Bar (nicht passendes streichen).

 

§6 Kündigung und Terminänderungen

Dieser Coachingvertrag gilt unbefristet. Coach und Coachee haben das Recht, ihn ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 5 Werktagen zu kündigen. Bereits vereinbarte Termine, die innerhalb der nächsten 2 Werktage nach Ausspruch der Kündigung liegen, müssen vom Coachee mit 50 % des Honorars vergütet werden.

 

Der Coachee hat das Recht, vereinbarte Termine bis 3 Tage im Voraus abzusagen, ohne dass für diese Termine Honorarzahlungen anfallen. Termine, die nach Ablauf dieser Frist seitens des Coachee abgesagt werden, werden mit 30 % des Honorars in Rechnung gestellt. Bei Absage am Tag des Coachings werden grundsätzlich 100 % des Honorars fällig. Alternativ bietet der Coach dem Coachee ein Telefoncoaching zur vereinbarten Zeit und in der vereinbarten Dauer an.

 

§7 Haftungsbegrenzung

Der Coach haftet ausschließlich für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertrags- oder Pflichtverletzung beruhen. Die Höhe der Haftung beläuft sich maximal auf das für den gesamten Coachingprozess vereinbarte Honorar.

 

§8 Schlussbestimmungen

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Mündliche Nebenabreden gelten nicht.

 

Gerichtsstand ist Hofheim.